Handlettering

Mein Buch ist da!

Für mich ist im Februar ein echter Traum in Erfüllung gegangen: Mein erstes eigenes Anleitungsbuch zum Thema „Brushlettering“ ist bei ArsEdition erschienen! Das Buch richtet sich an alle, die sich mit den Grundlagen von Brushlettering beschäftigen wollen – also mit dem Gestalten von Buchstaben-Kunstwerken mit Hilfe von Pinselstiften.

„Brushlettering“, erschienen bei ArsEdition

Ich habe ganz bewusst geschrieben „mein erstes eigenes Anleitungsbuch“, denn ich hatte vorab schon an ein paar anderen Handlettering-Büchern mitgearbeitet. Das war eine spannende Erfahrung für mich, die ich auf keinen Fall missen möchte. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich schon seit vielen vielen Jahren schreibe und nach einem gewonnenen Schreibwettbewerb und einem Stipendium des Literaturhauses München recht ungeduldig (zugegeben) davon geträumt habe, endlich ein eigenes Buch auf dem Markt zu bringen. Dass es dieses Jahr klappen sollte, war für mich dann auch eine ziemliche Überraschung – und eine ganz schön tolle noch dazu!

„Brushlettering“ beinhaltet alles, was ein Anfänger wissen muss, um zu seinem eigenen Brushlettering-Stil zu finden. Ich erkläre, welche Materialien benötigt werden, wie die Grundstriche funktionieren, was Blending und Highlights sind und wie Du auch umfassendere Sprüche ganz einfach letterst. Das Buch zu schreiben, war ein echtes Abenteuer: Ich habe Vollzeit gearbeitet und hatte gar nicht mal so viel Zeit bis zum Abgabetermin. Das bedeutete, ich musste nach der Arbeit und an den Wochenenden ganz schön ranklotzen.

Mal abgesehen davon, dass ich im positivsten Sinne aufgeregt war beim Schreiben, hatte ich einfach super viel Spaß dabei. Ich konnte komplett alleine entscheiden, wie das Buch aufgebaut sein würde – habe Konzept, Text und Illustration in Eigenregie geplant, verfasst und umgesetzt. Das war eine Herausforderung, definitiv, aber ich würde es jederzeit wieder tun. Das hier ist mein Buch, mein Baby sozusagen. Ich darf seit nunmehr anderthalb Monaten den ganzen Stolz einer Buchmama leben 😉 Nur noch und ausschließlich Autorin für Kreativbücher zu sein, das könnte ich mir tatsächlich sehr gut vorstellen!